Ab 2. Mai geht der „Fördernavigator“ für passgenaue Weiterbildungen an den Start

Mit wenigen Klicks zur passgenauen Qualifizierung: Nach einer mehrmonatigen Erprobungsphase geht am Montag, 2. Mai, der „Fördernavigator für Weiterbildung“ in Schleswig-Holstein endgültig an den Start. „Wie eine gute Dating-Plattform bringt der Navigator kostenlos Weiterbildungssuchende zu ihrem perfekten Förder-Angebot“, sagt Arbeits-Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs.

Das Land habe sich mit 130.000 Euro ein weiteres Mal an den Kosten der Entwicklung durch die oncampus GmbH und die ver.di-Forum Nord gGmbH beteiligt. Die Gesamtkosten für dieses Jahr liegen bei 173.000 Euro. „Angesichts unseres Fachkräftemangels im Land ist das überaus gut angelegtes Geld“, sagte Rohlfs. Weiterbildung sei nach wie vor einer der wichtigsten Hebel, um stetig auf dem neuesten Stand und damit auf dem Arbeitsmarkt attraktiv zu bleiben.

Aber wie lassen sich die zahlreichen Fortbildungsmaßnahmen beispielsweise bezahlen? Die gute Nachricht: Weiterbildungen können finanziell unterstützt werden. Förderungen bietet das Wirtschaftsministerium an, aber auch der Bund beteiligt sich daran.

Und so geht’s: Beim Fördernavigator unter der Domain  https://weiterbilden-sh.de/foerdernavigator müssen Suchende zunächst online einige Fragen beantworten und den Navigator mit allen relevanten Informationen zur eigenen Lebenssituation und angestrebten Weiterbildung füttern. „Neben Angaben über den bisherigen Ausbildungsweg erfragt der Fördernavigator beispielsweise, in welcher Branche jemand beschäftigt und ob eine Finanzierung durch den Arbeitgeber möglich ist“, erläutert Rohlfs.  Auf Basis der Antworten schlägt der Navigator dann Qualifizierungen und Förderoptionen vor.

Und nicht nur das: In Erklärungsvideos, Abbildungen und Texten veranschaulicht das Tool die Programme. Zusätzlich ist eine individuelle Beratung durch das Beratungsnetzwerk Weiterbildung möglich, das ebenfalls vom Land gefördert wird.

Rohlfs erinnerte daran, dass der Navigator auch in die Standortmarketingkampagne des Landes eingebunden ist. So werden unter anderem Nachwuchsfachkräften auf der Kampagnenwebsite #bleiboben die Vorteile und Möglichkeiten einer dualen Berufsausbildung, aber auch die Weiterbildungsmöglichkeiten im echten Norden nähergebracht. „Nutzen Sie dieses Gratis-Angebot – es bietet sowohl für Sie selbst, als auch für Ihren Arbeitsgeber oder ihre Arbeitgeberin große Vorteile“, sagte Rohlfs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s