Grünes Licht: Land will Bahnnetz-West ab Dezember 2016 an die „DB Regio“ vergeben

Das so genannte Bahnnetz-West, die 238 Kilometer lange Strecke von Hamburg-Altona bis Westerland auf Sylt, soll ab Dezember 2016 von der Bahn-Tochter „DB Regio“ bedient werden. Für diese von Verkehrsminister Reinhard Meyer vorgestellte Vergabeempfehlung des Verkehrsverbundes NAH.SH gaben die Mitglieder des Wirtschafts- und des Finanzausschusses des Landtags soeben nach nicht öffentlicher beratung grünes Licht.

Die unterlegenen Bieter werden noch heute über das Votum informiert und haben dann zehn Tage Zeit, bei der Vergabekammer Schleswig-Holstein Widerspruch einzulegen. Erst nach Ablauf dieser Frist kann das Land den Zuschlag erteilen. Auf der Strecke pendeln Züge der Linien „RE 6 Westerland – Hamburg“ und „RB 62 Heide – Itzehoe“ und befördern täglich durchschnittlich 18.000 Fahrgäste.

Im Gespräch mit Journalisten sagte Meyer nach der Ausschuss-Sitzung (Audiopfeil klicken)

Nach den Worten von Meyer hatte die NAH.SH GmbH im Auftrag der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg Ende Oktober letzten Jahres die Ausschreibung mit der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt offiziell gestartet. Mit den Unternehmen Abellio, DB Regio und der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) hatten sich drei Konzerne an dem Vergabeverfahren beteiligt.

Wie Meyer sagte, bringe die Neuvergabe folgende Verbesserungen mit sich:

  • Neue Sprinterzüge: Je zwei Züge fahren künftig sonnabends und sonntags morgens von Hamburg nach Westerland und nachmittags wieder zurück. Die Sprinter fahren zwischen Oster- und Herbstferien und sind 20 Minuten schneller.
  • Mehr Sitzplätze zu den besonders nachfragstarken Zeiten
  • Verbesserung der Anschlüsse zur RB 62 Heide – Itzehoe
  • Weiterhin sieben Halte des RE 6 in Glückstadt. Die Bieter haben in der Ausschreibung keine zusätzlichen Halte angeboten, obwohl das Land dies bei der Angebotsbewertung positiv berücksichtigt hätte.
  • Attraktives Zusatzangebot für einen möglichen Schnellbus von Brunsbüttel nach Itzehoe

Der neue Betreiber wird auch künftig die modernen und beliebten Reisezugwagen einsetzen, die seit Dezember 2005 zwischen Hamburg und Westerland unterwegs sind. Die 90 Reisezugwagen sowie neue leise Lokomotiven und drei moderne Dieseltriebwagen werden von der Firma Paribus bereitgestellt. Diese Leistung wurde bereits im Vorfeld vergeben. „Durch diese Fahrzeugbereitstellung konnte die Zahl der Bieter im Vergabeverfahren erhöht und infolgedessen ein wirtschaftliches Ausschreibungsergebnis erzielt werden“, sagte Meyer.

Der Verkehrsverbund NAH.SH beabsichtigt nach eigenen Angaben, an den Fahrzeugen Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit vorzunehmen sowie Steckdosen, W-LAN und Monitore für die Anzeige von Echtzeitinformationen nachzurüsten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s