Lückenschluss: Meyer und Ferlemann geben zweite Störbrücke in Itzehoe frei

Meyer und Ferlemann besiegeln Lückenschluss an der A 23 bei Itzehoe – zweite Störbrücke frei für den Verkehr

LBV-Direktor Torsten Conradt, Staatssekretär Ferlemann und Minister Meyer (v.l.) bei der Freigabe. Fotos:Druba
 
Bedeckter Himmel – sonnige Volksfestlaune – einige tausend Gäste: Gemeinsam mit Bundes-Staatssekretär Enak Ferlemann hat Verkehrsminister Reinhard Meyer heute Mittag die zweite Autobahnbrücke im Zuge der A 23 über die Stör eingeweiht. Wie Meyer sagte, sei die A 23 und in ihrer Verlängerung die B 5 die Haupterschließungsachse für die Westküste. Deshalb seien der Lückenschluss der A 23 bei Itzehoe und der Ersatz der alten Störbrücke ein Projekt von großer Bedeutung für Schleswig-Holstein. Die neue zweite Störbrücke ist zusammen mit der bereits 2010 fertig gestellten ersten Störbrücke das Kernstück des insgesamt 7,5 Kilometer langen Lückenschlusses der A 23 von Itzehoe-Süd bis Itzehoe-Nord. Die Kosten für den gesamten Lückenschluss betragen rund 159 Millionen Euro.

„Schaulaufen“: Tausende Itzehoer nutzten das Brückenfest, um sich das neue Bauwerk aus der Nähe anzuschauen

 „Mit dem heutigen Festakt ein wichtiger Meilenstein erreicht“, sagte Meyer bei seinem Besuch auf der neuen Brücke. „Dieser wichtige Schritt ist ein guter Grund, ein ‚Brückenfest‘ mit den Bürgerinnen und Bürgern und allen Projektbeteiligten zu feiern. Und es gibt einen weiteren Grund: Am 15. Oktober 2015 ist der Planfeststellungsbeschluss für den zweiten Abschnitt des dreistreifigen Ausbaus der B 5 zwischen Itzehoe und Wilster ergangen“, sagte Minister Meyer. Baubeginn sei für das erste Halbjahr 2016 geplant.
„Überdachtes Parken“: Selbst unter den Zwillingsbrücken war der Andrang gewaltig
Nach Abschluss der Feierlichkeiten des „Brückenfestes“ wird der Verkehr zunächst voraussichtlich ab 26. Oktober 2015 einstreifig für jede Fahrtrichtung durch den neuen Streckenabschnitt geführt. Nach Rückbau von Mittelstreifenüberfahrten und Leitschwellen und Schließung der Überfahrten mit Schutzplanken wird der Verkehr dann voraussichtlich ab dem 10. November 2015 mit zwei Fahrstreifen und Standstreifen je Fahrtrichtung von Itzehoe-Nord über die neuen Störbrücken hinweg bis kurz vor den Kamper Weg fließen können. Die Fertigstellung des gesamten A 23-Lückenschlusses Itzehoe erfolgt dann Ende Juni 2016 nach Bau des letzten noch fehlenden ca. zwei Kilometer langen Teilstückes der Richtungsfahrbahn Heide im Bereich Breitenburg-Nordoe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s