Vossloh Kiel und Eversfrank-Druck Preetz: Visite bei zwei Mittelstands-Schwergewichten

Die einen stehen kurz vor dem Verkauf, die anderen rüsten sich mit aller Kraft gegen ein schwieriges Markt-Umfeld: Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz absolvierte in dieser Woche – neben einer Tour durch Handwerksbetriebe – auch zwei Besuche bei mittelständischen Schwergewichten des echten Nordens: beim Kieler Lokomotiven-Hersteller „Vossloh Lokomotives“ und bei der zur EVERSFRANK-Gruppe gehörenden Druckerei in Preetz.

Der Lokomotiven-Hersteller Vossloh, einst in Kiel-Friedrichsort ansässig, hatte zweieinhalb Jahre an seinem neuen Werk in Kiel-Suchsdorf gebaut und dabei rund 30 Millionen Euro investiert. Seit Anfang des Jahres werden nun schon Rangierlokomotiven produziert – mittlerweile auf vollen Touren.

k-IMG_4212_DxO
Empfang des Ministers durch Vossloh-Geschäftsführer Dr. Bernd Hoppe, Betriebsratschef Michael Ulrich und Sprecherin Verena Jeroch

Wie der Minister erfuhr, sind die Auftragsbücher bis 2020 fast ausgebucht und die Belegschaft ist im vergangenen Jahr nochmals gewachsen. Dennoch; Bis zum kommenden Jahr soll das Werk an einen neuen Eigentümer verkauft werden. Hintergrund: Die Vossloh AG, der Mutterkonzern, will sich künftig nur noch auf die Infrastruktur beim Schienenbau konzentrieren. Daher sind bereits die Werke im spanischen Valencia und in Düsseldorf verkauft worden.

Buchholz sagte nach seinem Rundgang durch das Werk (Audio starten – „im Browser anhören“)

Bei der mehr als 30 Einzelfirmen umfassenden Unternehmensgruppe EVERSFRANK, die mit ihren insgesamt 1200 Beschäftigten ihre Wurzeln in Meldorf (Kreis Dithmarschen) und Preetz (Kreis Plön) hat,  sieht es anders aus: Wie die beiden Gesellschafter Kay Julius Evers und Dietmar Frank dem Minister heute bei einem Treffen in Preetz versicherten, stünden die Eigentümer felsenfest zu dem Preetzer Standort.

IMG_0346
Rundgang durch die Produktion, von links:  Kay Julius Evers, Druckereileiter Patrick Roth, Geschäftsführer Frank Kohrs und Minister Buchholz

Allerdings befinde sich der Markt angesichts schwieriger Rahmenbedingungen – unter anderem wegen der enorm hohen Energiepreise in Deutschland – in einem rasanten Wandel. Darum habe die Gruppe erheblich in den Digitaldruck investiert. Auch der massiv gestiegene Papierpreis – ausgelöst durch die boomende Verpackungsindustrie – schlage sich auf die Betriebsergebnisse durch. Allein am Standort Preetz mit seinen über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden pro Jahr über 100.000 Tonnen Papier verarbeitet.

Zu seinem Besuch sagte Buchholz:

Die Eversfrank Gruppe hatte erst zum Jahresbeginn ihren Maschinenpark in Preetz um ein digitales Vollfarb-Rollendrucksystem von Canon erweitert. Das Unternehmen hat sich als Rollen-Offsetdruckerei vor allem auf die Produktion von Zeitschriften, Magazinen und Katalogen spezialisiert.

Kunden sind unter anderem der Comic- und Magazinverlag Egmont oder der Mode-Versandhandel BonPrix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s