Trotz August-Anstieg der Arbeitslosenzahlen: Meyer bleibt optimistisch

Leicht erhöhte Arbeitslosigkeit im Norden – Meyer: Arbeitsmarkt bleibt trotzdem robust.

Trotz eines leichten Anstiegs der Arbeitslosigkeit im August sieht Arbeits- und Wirtschaftsminister Reinhard Meyer den schleswig-holsteinischen Arbeitsmarkt weiterhin auf gutem Kurs. „Der im August saisonal typische Anstieg der Arbeitslosigkeit um 1,4 Prozent ist im Wesentlichen auf die spät endenden Sommerferien zurückzuführen. Späte Schulabgänge und damit verzögerte Neueinstellungen prägen also die saisonale Schwankung. Der Vergleich zum Vorjahresmonat weist hingegen einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um zwei Prozent auf“, so Meyer heute in Kiel.

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit sank die Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein im Vergleich zum August des Vorjahres um 2.100 auf 97.800. Im Vergleich zum Vormonat Juli ist die Zahl der Arbeitslosen allerdings um 1.300 gestiegen. Ein deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Juli (+ 700 bzw. + 6,0%) ist in der Altersgruppe bis 25 Jahre zu verzeichnen. Meyer appelliert für diese Altersgruppe an die Betriebe: „Nutzen Sie die Chance, junge Fachkräfte nach Abschluss von Ausbildung oder Studium einzustellen.“

Auch der Ausbildungsmarkt bietet laut Meyer mit 4.000 unversorgten Bewerberinnen und Bewerbern und 3.600 gemeldeten unbesetzten Ausbildungsplätzen noch Potenzial für den Start in eine Ausbildung: „Mein weiterer Appell richtet sich an alle Ausbildungsbetriebe, auch jetzt noch die Bewerberinnen und Bewerber einzustellen. Eine gute Ausbildung ist der Schlüssel zum Erfolg für alle Betriebe in Schleswig-Holstein; nur so werden wir den drohenden Fachkräftebedarf decken können.“

Mit der „Regionalen Ausbildungsbetreuung“ und der „Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung“ aus dem Landesprogramm Arbeit biete die Landesregierung den Unternehmen hierbei gezielte Unterstützung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und Landesmitteln an.

Für Langzeitarbeitslose und Menschen mit Behinderung verbesserte sich im August gegen den allgemeinen saisonalen Trend die Situation am Arbeitsmarkt. „Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Langzeitarbeitslosigkeit; im Vergleich zum Vorjahr sind 1.400 Personen beziehungsweise 3,5 Prozent weniger von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Dies ist auch ein Ausdruck für die gute Arbeit der Projekte zur Bekämpfung gegen Langzeitarbeitslosigkeit aus dem Landesprogramm Arbeit“, so Meyer. „Ebenfalls leiste die Integration von Menschen mit Behinderung in Beschäftigung einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s