Sanierung von der B 202 bis zur L 24 auf Sylt – Schub für Nordfrieslands Straßen

Bund, Land und Kreis stecken bis zum Spätherbst 13,5 Millionen Euro in die Sanierung des nordfriesischen Straßennetzes

Bredstedt1
Ministerbesuch: Meyer (links) mit dem Chef der Straßenmeisterei Bredstedt, Olaf Stadel (Mitte) und Heiko Tessenow aus der LBV-SH-Niederlassung Flensburg

Mit einem Gesamtvolumen von rund 13,5 Millionen Euro bringen Bund, Land und Kreis bis zum Spätherbst rund 42,9 Kilometer des nordfriesischen Straßennetzes in Schuss. Wie Verkehrsminister Reinhard Meyer und der stellvertretende Leiter der Niederlassung Flensburg des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH), Heiko Tessenow, heute bei einem Besuch der Straßenmeisterei in Bredstedt sagten, stehen auf dem Arbeitsprogramm der zuständigen Flensburger Niederlassung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV-SH) unter anderem Deckenerneuerungen auf der Bundesstraße 200 zwischen Husum und Viöl sowie die Sanierung der Landesstraße 24 zwischen Rantum und Westerland. (Weitere Einzelprojekte siehe Anhang)

Meyer_TouriMeyer sagte weiter
(Audiopfeil klicken)

„Unsere Investitionen in die Infrastruktur verbessern die Rahmenbedingungen der Wirtschaft und die Mobilität der Berufspendler und Gäste hier im nördlichsten Teil des echten Nordens“, sagte Meyer. Die Flensburger Niederlassung des LBV-SH betreut nicht nur die Autobahn A 7, die Bundes- und Landesstraßen, sondern darüber hinaus auch die Kreisstraßen der Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg. Damit obliegt ihr die Erhaltung von insgesamt 2649 Kilometern Straße und damit des längsten Streckennetzes aller vier Niederlassungen des LBV-SH.

Wie Tessenow erläuterte, haben die Sanierungsarbeiten an der Sylter L 24 schon im März begonnen und sollen –  wie geplant – rechtzeitig zur Sommersaison abgeschlossen werden. Bereits der Pfingst-Verkehr habe ungehindert rollen können. Die weiterführenden Arbeiten in Westerland sind abhängig von den Arbeiten der EVS (Energieversorgung) Sylt, die im Ort neue Versorgungsleitungen verlegen.

An den Brücken im Kreisgebiet Nordfriesland stehen in diesem Jahr insbesondere zwei Bauvorhaben im Fokus: Im Zuge der Kreisstraße 134 (östlich Husum) und im Zuge des Radweges der Kreisstraße 137 (südlich Husum) sollen jeweils Ersatzneubauten über die Husumer Mühlenau bzw. der Binnenmilder Sielzug errichtet werden.

Mit den geplanten Sanierungen sind nach den Worten von Tessenow zwangsläufig auch Verkehrsbeeinträchtigungen verbunden. Er versicherte jedoch, dass sämtliche Bauvorhaben eng mit allen Beteiligten abgestimmt würden, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Auch Verkehrsminister Meyer bat die Autofahrerinnen und Autofahrer sowie das Logistik-Gewerbe um Verständnis: „Uns ist bewusst, dass wir mit jeder Baustelle von Anliegern und Verkehrsteilnehmern Geduld abverlangen. Aber nur wenn wir heute kräftig investieren, vermeiden wir weiteren Verschleiß und damit noch längere Geduldsproben.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s