Rekordjahr: SH-Tourismus knackte 2016 die Marke von 28 Millionen Übernachtungen

Tourismus-Turbo-Jahr 2016: Übernachtungen knacken die Rekordmarke von 28 Millionen

Kniepsand

Angesichts der in 2016 erstmals übersprungenen Marke von 28 Millionen Übernachtungen in Schleswig-Holstein zeigt sich Wirtschaftsminister Reinhard Meyer mit der heute vorgelegten Jahresstatistik überaus zufrieden: „Mit einem Plus von 4,1 Prozent bei insgesamt 28,2 Millionen Übernachtungen haben wir die hervorragende Entwicklung der Branche während der letzten Jahre noch einmal toppen können“, sagte Meyer. Bei den Gästeankünften in Häusern mit jeweils mindestens zehn Betten gab es ein Plus von 4,6 Prozent auf 7,35 Millionen. Damit blieb jeder Gast im Durchschnitt 3,8 Nächte. „Mit diesen Ergebnissen bestätigt sich nicht nur eindrucksvoll die erfolgreiche Umsetzung unserer Tourismus-Strategie, wir liegen auch ein weiteres Mal in Folge klar über dem Bundesdurchschnitt von drei Prozent“, so der Minister

eis_Meyer_Reinhard_020Meyer sagte zu den Zahlen:

(Audiopfeil klicken)

Nach den Worten von Meyer war der massive Aufwärtstrend bereits im Verlauf des vergangenen Jahres erkennbar. Nahezu in jedem Monat hätten die Zahlen bei den Ankünften und Übernachtungen höher gelegen als im Vorjahreszeitraum. „Hier zahlte und zahlt sich aus, dass es insbesondere in den Monaten der Nebensaison gelungen ist, neue Gäste hinzu zu gewinnen und die Zahl der Übernachtungen zu steigern. Damit rückt unser ambitioniertes Ziel, bis zum Jahr 2025 die 30 Millionen-Marke bei den Übernachtungen zu erreichen, in greifbare Nähe.“

ohne Überschrift

Die Ergebnisse des Vorjahres wurden in allen gewerblichen Beherbergungsbetriebsstätten und auf den Campingplätzen übertroffen. Die größten Steigerungen wurden für die Campingplätze (+6,8 %) und die Hotellerie (+4,8 %) ermittelt.

Bei der Verteilung der Übernachtungen auf die Reisegebiete in Schleswig-Holstein hat die Holsteinische Schweiz mit einem  Plus von 6,4 Prozent den größten Zuwachs erzielt, gefolgt von der Ostsee (+5,3 %), der Nordsee (+3,6 %) und dem Binnenland (+1,7 %).

„Natürlich profitieren wir von den aktuellen Reisetrends, die von der unsicheren weltpolitischen Lage geprägt ist“, sagte Meyer. „Aber verschiedene Befragungen zeigen, dass Schleswig-Holstein in der Gunst der Urlauber weiter aufholt“.

So liegt Schleswig-Holstein nach den Ergebnissen der 33. Deutschen Tourismusanalyse  bei den Inlandsreisen weiterhin auf dem dritten Rang nach Bayern und Mecklenburg-Vorpommern (jeweils 6,9%). Aber das Land konnte seinen Marktanteil von 5,1 Prozent auf 6,1 Prozent im Inlandstourismus ausbauen und damit den Abstand zu den beiden Ländern deutlich verringern.

Meyer: „Unsere Strategie, die auf Investitionen in öffentliche touristische Infrastruktur ausgereichtet ist und die wir mit einem zielgerichteten Marketing begleiten, wird mit Sicherheit auch in Zukunft erhebliche Wirkung zeigen“, so der Minister.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s