Meilenstein auf dem Weg zu „guter Arbeit“ im echten Norden

Land fördert Beratungsstelle gegen Ausbeutung ausländischer Arbeitnehmer

Stahl- und Anlagenbauer H.+G. Lorenz

Gegen die Ausbeutung von ausländischen Arbeitskräften in Schleswig-Holstein hilft jetzt eine Beratungsstelle in Kiel. Es gehe darum, Lohndumping, unzulässige Arbeitsverträge, Verstöße gegen den Gesundheitsschutz oder fehlenden Sozialversicherungsschutz zu bekämpfen und betroffenen Ausländern zu helfen, sagte Uwe Polkaehn, Vorsitzender des DGB Nord, heute in Kiel bei der Eröffnung der Beratungsstelle im Gewerkschaftshaus.

Arbeitsminister Reinhard Meyer bezeichnete das Angebot «als Meilenstein, um den Norden zum «Land der Guten Arbeit» zu machen». Meyer überreichte einen Förderbescheid über 326 000 Euro. Der Minister lobte besonders den Beratungsbus, der direkt zu Betroffenen hinfährt und Berater vor Ort in verschiedenen Sprachen helfen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s