Buchholz: Land wird Realisierung einer sechsspurigen Rader Brücke prüfen

Lkw-Überholverbot auf A 7?  Minister Buchholz mit Blick auf Rechtslage skeptisch

Die Rader Hochbrücke im Zuge der Autobahn A7Angesichts des steigenden Verkehrsaufkommens auf der A 7 nördlich der Rader Hochbrücke fordert der Südschleswiger Wählerverband (SSW) tagsüber ein Überholverbot für Lastwagen. Dies verbessere zwischen dem Bordesholmer Dreieck und der dänischen Grenze den Verkehrsfluss und sorge für mehr Sicherheit, heißt es in einem Antrag, der am Nachmittag im Kieler Landtag debattiert wurde.  Das Überholverbot soll laut einem SSW tagsüber von 6 bis 20 Uhr gelten.

Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz zeigte sich angesichts der bestehenden Rechtslage skeptisch: Der Gesetzgeber knüpfe ein Überholverbot stets an eine konkrete Gefahrenlage. Stattdessen plädiert der Minister vor allem für einen weiteren Ausbau der A 7: „Wir werden in dem Zusammenhang auch noch einmal genau prüfen, ob wir den Neubau der Rader Brücke nicht doch noch sechsspurig realisieren können“, sagte er. Andernfalls drohe die A 7 bei Büdelsdorf zum Nadelöhr zu werden.

Buchholz redetDer Minister sagte in seiner Landtagsrede weiter

(Audiopfeil klicken)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s