Ab Montag heißt es: Bahn frei für „Hein Schönberg“ – zumindest bis Oppendorf

Startschuss für ersten „Hein-Schönberg“-Abschnitt: Ab Montag fahren Züge auf der Strecke Kiel – Oppendorf.

Hein

Der erste Zug startet Montag (4. September) am Kieler Hauptbahnhof um 5:12 Uhr. Die Züge fahren dann von morgens bis abends im Stundentakt und halten außer am Kieler Hauptbahnhof und in Oppendorf auch an der neuen Station Kiel-Ellerbek und bei Bedarf (Haltewunschtaste) an der Station Kiel Schulen am Langsee. Sonntags fahren zunächst keine Züge.

Den genauen Fahrplan gibt es in der Fahrplanauskunft auf www.nah.sh. Die Fahrzeit von Kiel Hauptbahnhof nach Oppendorf beträgt 13 Minuten; bis Kiel-Ellerbek sind es sieben Minuten. In den Zügen gelten die üblichen Fahrkarten des Schleswig-Holstein-Tarifs, die auch schon in den Bussen gelten, ebenso die Mehrfahrtenkarten.

Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz bekräftigte die Absicht der Landesregierung, das von der Vorgänger-Regierung aufs Gleis gesetzte Projekt zuende zu bringen: „Wir werden den Ausbau weiter umsetzen und im ersten Schritt mit der neuen Bahn den Kieler Osten besser und schneller anbinden.“ Im zweiten Schritt solle dann ab 2020 die Probstei vom neuen ,Hein Schönberg‘ profitieren.“

Eine Einzelfahrkarte von Oppendorf oder Kiel-Ellerbek in die Kieler Innenstadt kostet 2,60 Euro; die Monatskarte im Abonnement kostet 49,50 Euro. Als besonderes Angebot bietet DB Regio Schleswig-Holstein den ersten 50 neu gewonnenen Abonnenten unter www.bahn.de/sht-abo einen BestChoice-Gutschein über 20 Euro.

Der Vorsitzende der Regionalleitung Region Nord der DB Regio AG Torsten Reh: „Das neue Angebot ist gerade für Pendlerinnen und Pendler sehr interessant. Wir wollen die belohnen, die sich besonders schnell für die neue Bahn entscheiden.“

Betreiber der neuen Bahnstationen im NAH.SH-Design ist die AKN Eisenbahn AG. Die AKN ist vom Land zudem damit beauftragt, die weiteren Ausbaumaßnahmen auf der Gesamtstrecke bis zum Schönberger Strand zu planen und durchzuführen.

AKN-Vorstand Wolfgang Seyb: „Zurzeit bereiten wir das Planfeststellungsverfahren für die Reaktivierung der Reststrecke vor. Im Herbst starten wir unabhängig davon mit notwendigen Instandhaltungsarbeiten ab Oppendorf bzw. Schönkirchen.“ Einen genauen Zeitplan für diese Arbeiten erarbeitet die AKN derzeit.

Rund um die neuen Bahnstationen informiert NAH.SH die Haushalte per Postwurfsendung über das neue Angebot, wie NAH.SH-Chef Bernhard Wewers berichtet: „Ich bin sicher, dass die Menschen die schnelle Verbindung schnell schätzen werden. Mein Wunsch ist ganz klar: Einfach einmal ausprobieren!“

Einen prominenten Testfahrer gibt es am Ende der ersten Betriebswoche: „Am Freitag, 8. September mache ich mir im Zug um 13:07 Uhr ab Kiel selbst ein Bild. Ich würde mich freuen, dann viele Oppendorfer und Ellerbeker im Zug zu treffen.“, so Buchholz.

Mehr zum Nahverkehr in Schleswig-Holstein gibt es unter: www.nah.sh und das neue Faltblatt zum neuen „Hein Schönberg“ zum download hier

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s