Stipvisite bei fünf Unternehmen des Handwerks – die Digitalisierung der Branche hat begonnen

Buchholz nach Handwerks-Tour: Einblicke in eine hochtechnisierte Branche – Freitag konstituiert sich der Mittelstandsbeirat

Bild1
Stipvisite beim Kfz-Meister Björn Felder in Bad Oldesloe

Ein Tag, fünf Unternehmen, viele Gespräche: Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz besuchte am Freitag gemeinsam mit Lübecks Handwerkskammer-Präsident Günther Stapelfeldt Betriebe unterschiedlicher Gewerke in Lübeck, Stormarn und im Kreis Plön.

Wie sind Handwerksunternehmen in Schleswig-Holstein aufgestellt? Welche Anliegen haben sie und was wünschen sie sich von der Politik? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der insgesamt fünf Betriebsbesuche, die von der  Handwerkskammer Lübeck organisiert wurden.

„Ich habe dadurch spannende Einblicke in eine vielfältige und zum Teil schon hochtechnisierte Branche bekommen. Unter anderem konnte ich lernen, wie  weit die Digitalisierung beispielsweise schon im Bereich der Fernwerkmechanik vorangeschritten ist“, sagte Buchholz. Nach den Worten von Stapelfeldt wolle die Handwerkskammer mit solchen Betriebstouren vor allem die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch schaffen.

Buchholz_wimipresseWeiter sagte Buchholz

(Audiopfeil klicken)

Zu den besuchten Unternehmen gehörten die Tischlerei Dohmen & Ardelt aus Bargteheide, Kraftfahrzeugtechnikermeister Paul Felder aus Bad Oldesloe, das Feinwerkmechanikerunternehmen Th. Jürs & Sohn aus Lübeck, die Firma Elektro Stuhr aus Bad Schwartau und die ebenfalls zum Elektrohandwerk gehörende Firma Leitungsbau Nord aus Wankendorf.

Buchholz machte dabei deutlich, dass das Handwerk mit seinen landesweit 31.357 Betrieben, rund 170.000 Beschäftigten und 15.922 Auszubildenden  tragende Säule des Mitelsstands in Schleswig-Holstein sei und darum auch besonders im im Fokus der Regierungspolitik stehe. „Das Handwerk ist eine aktive und dynamische Wirtschaftskraft in unserem Land, die für Können, Verlässlichkeit, Stabilität und Standorttreue steht. Vor allem bietet das Handwerk jungen Menschen eine berufliche Perspektive, angefangen von der Ausbildung bis hin zur Unternehmensgründung oder –nachfolge“, sagte Buchholz.

Er erinnerte daran, dass das Handwerk auch im künftigen Mittlstandsbeirat eine wichtige Rolle spielen wird. Der Beirat konstituiert sich kommenden Freitag.

Und so berichtet der sh:z in sene heutigen Ausgabe über den Besuch:

shz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s