Auch Heide hat nun eine Anlaufstelle für den Übergang von der Schule in den Beruf

Nun auch im Kreis Dithmarschen:  Jugendberufsagentur in Heide nimmt Arbeit auf

JBA
Dithmarschens Landrat Dr. Jörn Klimant, RD-Chefin Haupt-Koopmann und Minister Buchholz lassen sich von der Koordinatorin der JBA, Nana Wendt, die neue Einrichtung erläutern

Gemeinsam mit der Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, Margit Haupt-Koopmann, hat Arbeitsminister Dr. Bernd Buchholz heute die Jugendberufsagentur Dithmarschen (JBA) in Heide eröffnet. Es ist die mittlerweile 7. ASgentur dieser Art im Bereich der RD-Nord. Sie befindet sich in den Räumlichkeiten der Heider Arbeitsagentur in der Rungholtstraße 1. Wie Haupt-Koopmann sagte, sei damit keine weitere Behörde entstanden, sondern in der JBA kooperieren die Agentur für Arbeit Heide, der Kreis Dithmarschen, das Jobcenter Dithmarschen, das BerufsBildungsZentrum Dithmarschen und das Schulamt Dithmarschen. Hier bündeln sie ihre Kompetenzen, um gemeinsam junge Menschen effektiv und erfolgreich beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen.

Jugendliche hatten bisher unterschiedliche Anlaufstellen und verschiedene Ansprechpartner. Ab sofort erhalten sie, ihre Eltern und Lehrkräfte wichtige Informationen, Beratungsangebote und Dienstleistungen an einer zentralen Stelle. „Kein Jugendlicher in Dithmarschen soll zukünftig beim Übergang von der Schule in die Arbeitswelt verloren gehen“, ist das ambitionierte Ziel der Netzwerkpartner.

„Junge Menschen haben mit der Jugendberufsagentur in dieser Region nun einen einheitlichen Ansprechpartner für alle Fragen zu ihrer weiteren beruflichen Entwicklung nach dem Schulabschluss“, erklärte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz.

Agentur

Haupt-Koopmann und Buchholz sagten bei ihrem Besuch weiter

(Audiopfeil klicken)

Durch die Kooperation mehrerer Aufgabenträger werde die Hilfe für Jugendliche effizienter. Der Übergang von der Schule in die Berufswelt und die Wahl einer geeigneten Ausbildung oder eines Studiums überfordere oft die Jugendlichen. Während der Schulzeit bietet das „Landesprogramm Arbeit“ mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds Schülerinnen und Schülern Hilfe zur beruflichen Orientierung, nach dem Schulabschluss steht die Jugendberufsagentur bereit.

„Es ist ganz wichtig die jungen Menschen dort abzuholen, wo sie stehen und ihnen die umfassende Unterstützung bei allen Fragen zur weiteren Entwicklung nach der Schule bieten zu können“, sagte Buchholz weiter. Im Hinblick auf den zukünftig wachsenden Fachkräftebedarf appellierte er an die Jugendlichen, jede Chance zur beruflichen Ausbildung zu nutzen.

Die gemeinsame Anmeldestelle befindet sich im Berufsinformationszentrum und ist montags bis mittwochs von 11:00 bis 15:00 Uhr und am Donnerstag von 11:00 bis 18:00 Uhr besetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s