IB.SH verschafft der Wirtschaft im echten Norden mit 2,3 Milliarden Euro Rückenwind

Investitionsbank_Schleswig-Holstein_logo_svg

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) hat die Wirtschaft im nördlichsten Bundesland im vergangenen Jahr mit 2,33 Milliarden Euro unterstützt. Schwerpunkte waren die Soziale Wohnraumförderung und die Förderung von Unternehmensnachfolgen, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bank, Erk Westermann-Lammers heute in Kiel.

Erk_Westermann-LammersIm Jahr 2016 hatte das Fördervolumen bei 2,36 Milliarden Euro gelegen. Westermann-Lammers begründete diesen Rückgang damit, dass vor allem Kommunen verstärkt eigene Mittel eingesetzt hätten, um Strafzinsen zu vermeiden.

Insgesamt wurden 2017 mehr als 1700 Wohneinheiten in die Förderung aufgenommen, das waren fast doppelt so viele wie 2016. Dafür wurden 171 Millionen Euro an Fördermitteln vertraglich vereinbart (2016: 178 Millionen), der Anteil der Sozialen Wohnraumförderung daran lag konstant bei 119 Millionen Euro.

Die Bilanzsumme der IB.SH blieb mit 19 Milliarden Euro stabil, der Zinsüberschuss lag bei 108 Millionen Euro (2016: 105 Millionen). Das Ergebnis vor Risiko und Bewertung bleib mit 62 Millionen Euro unter dem des Vorjahrs (2016: 67 Millionen).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s