Buchholz: Wieder einmal liegen Freud und Leid der Nord-Schiffbauer dicht beieinander

Es liegt scheinbar in der Natur der Branche, dass sich Werften so gut wie nie in wirklich ruhigen Fahrwassern befinden. Der Strukturwandel krempelt Traditionsbetriebe im Norden – ob Nobiskrug, Kröger, Lindenau, Hugo Peters, FSG oder Sietas – immer wieder um. Und immer wieder erfinden sich diese Unternehmen neu und sind in Nischen erfolgreich. Auch in dieser Woche lagen Freud und Leid der Schiffbauer nah beieinander. Für Bernd Buchholz seine „Meldung der Woche“ – Video starten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s