Expansion in China: Lübecker Unternehmen SLM eröffnet Tochtergesellschaft in Shanghai

SLM Solutions eröffnet Tochterunternehmen in Shanghai – Meyer: Das stärkt auch den Standort Lübeck

SLM-Drucker
Minister Meyer vor einem 3-D-Metalldrucker der Firma SLM in Shanghai  (Fotos: Kiefer)

Im Rahmen des Besuchs der Wirtschaftsdelegation um Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz in China hat Wirtschaftsminister Reinhard Meyer heute an der feierlichen Gründung einer Tochtergesellschaft des Lübecker Unternehmens SLM Solutions teilgenommen. „Es ist der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt, denn die neue chinesische Strategie zielt sehr stark darauf ab, technische Innovationen und Technologien zu fördern“, sagte Meyer bei der Zeremonie. SLM Solutions hingegen sei sehr exportorientiert und habe den Markt in Fernost sehr gründlich analysiert. Er sei sicher, dass der Sprung des 200 Mitarbeiter starken Unternehmens auch den Standort Lübeck selbst stärken werde.

Die SLM Solutions Group AG ist ein führender Anbieter so genannter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (3D-Druck) und setzt nach den Worten seines Vorstandstandvorsitzenden Dr. Markus Rechlin mit der China-Dependance seine globale Wachstumsstrategie fort. Die im Shanghai Caohejing Hi-Tech Park Songjiang New Industrial Park ansässige Tochtergesellschaft firmiert in Shanghai als SLM Solutions Shanghai Co. Ltd. Das Unternehmen wird von diesem Standort den gesamten chinesischen Markt bearbeiten. SLM Solutions ist bereits seit fast 20 Jahren auch durch die Vorgängerorganisation mit lokalen Partnern auf dem chinesischen Markt tätig.

Kiefer

Über die Eröffnung  der SLM-Niederlassung, weitere Stationen der Delegationsreise sowie die Wirtschafts-Kooperation zwischen China und Schleswig-Holstein sagte Meyer im Gespräch mit dem mitreisenden Journalisten Dr. Thomas Kiefer (Foto rechts) (Audiopfeil klicken)

Meyer erinnerte daran, dass die schleswig-holsteinische Wirtschaftsförderung und Technologietransfer GmbH (WT.SH) in den letzten 20 Jahren zahlreichen Unternehmen aus dem Norden Starthilfe bei Gründungen in China gegeben habe und aktuell über 30 Firmen im WT.SH Businesscenter in Hangzou (Hauptstadt der SH-Partnerprovinz Zhejiang) engagiert seien. „Denn gerade kleinere und mittlere Unternehmen sind darauf angewiesen, dass wir ihnen am Anfang in gewisser Weise die Steigbügel halten“, so Meyer weiter. Er erinnerte daran, dass die Beziehung von Hamburg und Schleswig-Holstein zu China keineswegs eine Einbahnstraße ist: So entstehe untzer anderem derzeit in Itzehoe auf dem ehemaligen Gelände der Druckerei Prinovis ein Logistik-Center mit chinesischen Partnern.

„Auch wenn wir durchaus hier und dort Rückschläge erleben – wie jüngst am Lübecker Flughafen – so bin ich sicher, dass wir mit den Verbindungen in unsere Partnerregionen Zhejiang und Shanghai auf dem richtigen Kurs sind“, so der Minister.

Eine Reportage über den Besuch von Hamburgs Bürgermeister Scholz – der vor allem auch in Sachen Olympia in der Partnerregion unterwegs ist – finden Sie hier: zum Artikel in der „Welt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s