Empfänger des Meister-Bafög erhalten ab August finanzielle Erleichterungen

Schleswig-Holstein boxt deutliche Verbesserungen für Bezieher des „Meister-Bafög“ im Bundesrat durch

An der Handwerkskammer Flensburg werden Kfz-Mechatroniker ausgebildet

Deutliche Verbesserungen für Empfänger des „Meister-BAföGs“: Wer ab dem 1. August 2016 Leistungen nach dem so genannten Aufstiegsfortbildungsförder­ungs­­gesetz (AFBG) beantragt, erhält mehr Geld und höhere Zuschussanteile. Der Unterhaltsbeitrag für Alleinstehende steigt von monatlich 697 Euro auf 768 Euro. Zugleich steigt der Zuschuss von 44 auf 50 Prozent, ebenso der Zuschuss zum Maßnahmebeitrag für Lehrgangs- und Prüfungsgebühren von 30,5 auf 40 Prozent. Dadurch wird die Darlehnsbelastung der Leistungsempfänger deutlich gesenkt. Das hat heute der Bundesrat mehrheitlich so beschlossen. „Ich freue mich, dass die Initiative des kleinen Schleswig-Holsteins im Bundesrat auch im Bundestag zu einem Umdenken geführt hat“, kommentierte Arbeitsstaatssekretär Dr. Frank Nägele den Beschluss: „Das ist gut für den Fachkräftenachwuchs in Industrie, Handwerk – und auch für die Erzieherinnen und Erzieher, die in Schleswig-Holstein ebenfalls förderfähig sind.“

Wie Nägele weiter sagte, sei der Landesregierung besonders wichtig gewesen, dass AFBG-Bezieher insgesamt nicht schlechter gestellt bleiben als BAföG-Empfänger. „Denn wenn wir ernst machen wollen mit der Gleichstellung von akademischer und beruflichen Bildung, muss das auch an unseren staatlichen Leistungsanreizen ablesbar sein.“ Nägele weiter: „Der berufliche Karriereweg wird deutlich flexibler und attraktiver. Mit dem AFBG fördern wir die Leistungsträger in den Betrieben, die künftigen Chefs und die Ausbilderinnen und Ausbilder von morgen.“ Auch die immense Integrationsleistung von Migrantinnen und Migranten könne nur gelingen, wenn es genügend qualifizierte Fachkräfte gebe, die ihr Know-how im beruflichen System weitergeben können.

Weitere Neuerungen beim AFBG sind die Öffnung für Bachelor-Absolventen und die Wechselmöglichkeit zwischen AFBG und BAföG. Auch die Rahmenbedingungen für die Förderfähigkeit für Erzieherinnen und Erzieher haben sich auf Initiative Schleswig-Holsteins deutlich verbessert. So wird insbesondere im ersten und zweiten Fachschuljahr eine durchgehende Förderung ermöglicht, die auch die Praktikumswochen beinhaltet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s