Ein Stück neue Gründer-Kultur in SH: Öffentlicher Wettstreit um die Gunst der Baltic Business Angel

Localyze
Präsentierte die Idee des weiblichen GründerInnen-Trios Localyze: Lisa Maria Dahlke

Premiere des im Sommer gegründeten Vereins Baltic Business Angels Schleswig-Holstein:  Im Rahmen der Digitalen Woche in Kiel erhielten heute drei StartUps die Möglichkeit, die Baltic Business Angels in aller Öffentlichkeit von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Erstmals bei den Startups dabei: ein reines Frauenteam. Das Trio von Localyze – gegründet von drei waschechten Schleswig-Holsteinerinnen – bietet einen digitalen Relocation Service an, der internationale Mitarbeiter mit personalisierten Informationen durch den Umzugsprozess nach Deutschland begleitet.

Das Team rund um Bluebird Mountain entwickelt Drohnen, die unter anderem in Seenot geratene oder von Lawinen verschüttete Personen zuverlässig detektiert und somit Menschenleben rettet. Die Idee des dritten Teams im Bunde ist Agranimo, eine Plattform, die Landwirten mittels maschinellen Lernens hilft, Ressourcen zu optimieren und sich auf unterschiedliche klimatische Bedingungen vorzubereiten.

Mit der Gründung der Baltic Business Angels bündeln erstmals erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer des echten Nordens Wissen und finanzielle Kräfte, um jungen Gründern auf die Sprünge zu helfen. Nach den Worten von Buchholz hat Schleswig-Holstein in diesem Bereich Nachholbedarf: „Wir haben auf der einen Seite viele erfahrene und alteingesessene Firmenchefs, auf der anderen Seite viele junge Menschen mit viel kreativer Energie und vielen guten Geschäftsideen. Aber ein echter Brückenschlag fehlte bislang – dafür haben wir nun in Ergänzung des bestehenden Angebots für Gründerinnen und Gründer den ersten Schritt getan.“

Erster Vorsitzender der Baltic Business Angels ist Ulrik Ortiz Rasmussen, Gründer und Geschäftsführer der Flensburger r2p GmbH. Weitere Vorstandsmitglieder sind Alexander Eck (Alexander Eck Beteiligungen GmbH), Claas Nieraad (New Commercial Room GmbH) und Matthias Damerow (Viakom GmbH). „Schleswig-Holstein ist ein hervorragendes Bundesland für Gründungen“, so Rasmussen. „Mit unserer Initiative wollen wir die guten Voraussetzungen nutzen und Unternehmertum, Unternehmergeist und Gründungskultur im echten Norden weiter stärken.“ Dazu will der Verein unter anderem einen wachsenden Pool von Investoren aufbauen, (inter)nationale Kooperationen mit anderen Netzwerken anbahnen und innovative Unternehmen in der Region halten, stärken und ansiedeln. Darüber hinaus stehen die Baltic Business Angels Politik, Verbänden, Hochschulen und Institutionen als kompetenter Ansprechpartner rund um Fragen der Unternehmensgründung zur Verfügung.

Die Szene der „Business Angels“ sei im Norden, wie in Deutschland insgesamt im Gegensatz zu anderen Ländern eher schwach ausgeprägt. Darum werde das neue Unterstützer-Netzwerk seitens des Landes über die WTSH (Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH) im Rahmen des Projekts „Innovationsorientiertes Netzwerk Start-up Schleswig-Holstein“ unterstützt.

2 Kommentare zu „Ein Stück neue Gründer-Kultur in SH: Öffentlicher Wettstreit um die Gunst der Baltic Business Angel“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s