DB Regio einziger Bewerber für das Bahnnetz-Ost

ohne Überschrift

Die Ausschreibung für das Bahnnetz Ost geht in die nächste Phase. Bei der NAH.SH GmbH ist jetzt ein Angebot von DB Regio eingegangen. Das Unternehmen bewirbt sich um den Betrieb auf den insgesamt 175 Kilometer langen Strecken Lübeck-Travemünde – Lübeck Hbf (RB 86), Lübeck Hbf – Hamburg Hbf (RE 8/80) und Lübeck Hbf – Puttgarden (RB 85). Im nächsten Schritt prüft und bewertet die NAH.SH GmbH das Angebot. Die Entscheidung soll bis Ostern fallen, der neue Verkehrsvertrag von Dezember 2022 bis Dezember 2035 gelten. Ende Januar 2018 hatte die NAH.SH GmbH die Ausschreibung des so genannten „Elektronetzes Ost“ im Auftrag des Landes gestartet. Weitere Angebote anderer Bahnunternehmen sind nicht eingegangen.

Das Elektronetz Ost umfasst insgesamt rund 4,2 Millionen Zugkilometer. In den ersten Vertragsjahren werden rund 1,4 Millionen Zugkilometer davon durch Busse ersetzt werden müssen, da die Bahnstrecke zwischen Puttgarden und Neustadt (Holst) mit dem Bau der Hinterlandanbindung der festen Fehmarnbeltquerung mehrere Jahre lang gesperrt werden muss. Land und NAH.SH GmbH sehen hier einen besonders hochwertigen Busverkehr im Stundentakt vor.

Der Fahrplan im neuen Elektronetz Ost entspricht weitgehend dem heutigen, wobei der Halbstundentakt zwischen Lübeck und Hamburg künftig auch an Wochenenden bis 23 Uhr sowie werktags von 5 bis 24 Uhr angeboten werden soll. Auch zusätzliche Spätverkehre sind vorgesehen.

Die Regionalexpress-Züge sollen zukünftig täglich von Hamburg Hbf über Lübeck Hbf bis nach Travemünde Strand verlängert werden, an den Sommerwochenenden sogar im Halbstundentakt. Aufgrund der geringeren Nachfrage bleibt dabei ein Zugteil am Lübecker Hauptbahnhof bzw. wird in Richtung Hamburg dann am Lübecker Hauptbahnhof wieder mit dem anderen Zugteil vereinigt.

Da sich die mehrjährige Streckensperrung auf den Abschnitt nördlich von Neustadt beschränkt, kann das Zugangebot zwischen Neustadt und Lübeck vorerst mit gebrauchten, barrierefreien Dieseltriebwagen aufrechterhalten werden. Sobald die Strecke Puttgarden – Lübeck elektrifiziert ist, sollen die Regionalexpress-Züge von Hamburg über Lübeck bis nach Neustadt verlängert werden. Dabei ist dann vorgesehen, dass die Züge in Lübeck „flügeln“ und jeweils ein Zugteil nach Travemünde Strand bzw. nach Neustadt weiterfährt. Die Regionalbahnlinie RB 81 Bad Oldesloe – Hamburg ist dagegen nicht Teil der Ausschreibung.

Für den elektrifizierten Verkehr fordert das Land von den Bietern neue, barrierefreie, elektrisch angetriebene Doppelstocktriebwagen mit unter anderem folgender Ausstattung:

  • rollstuhlgerechte Toiletten
  • Mehrzweckbereiche für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und Fahrräder
  • Kostenfreies WLAN
  • Videoaufzeichnung
  • Reservierungssystem
  • Monitore zur Anzeige von Echtzeitinformationen
  • Steckdosen in 1. und 2. Klasse

Auf den Bahnlinien im Elektronetz Ost sind heute pro Tag rund 24.000 Fahrgäste unterwegs. Heutiger Betreiber ist die DB Regio AG. Auch für die Ausschreibung innovativer Fahrzeuge für die Bahnnetze Nord und Ost sind jetzt die Angebote der Fahrzeuganbieter eingegangen. Bis April will das Land entscheiden, welcher Anbieter und damit welches Fahrzeugkonzept zum Tragen kommt. Beschafft werden sollen rund 50 Fahrzeuge mit innovativen, emissionsarmen Antrieb als Nachfolger der heutigen Dieseltriebwagen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s