SH-Tourismus: Selbst der November boomte – Buchholz lässt Strategie nachjustieren

Die Tourismusbranche im echten Norden freut sich über neue Rekordwerte. Von Januar bis November vergangenen Jahres zählten die Betriebe mit mindestens zehn Betten insgesamt 8,16 Millionen Übernachtungsgäste und damit 11,4 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Wie das Statistikamt Nord heute weiter berichtete, stieg die Zahl der Übernachtungen um 15,5 Prozent auf fast 32 Millionen. 2018 wurde erstmals die 30-Millionen-Grenze übertroffen. Im Jahr zuvor war das Land noch knapp darunter geblieben.

Bei der Statistik ist zu berücksichtigen, dass im Laufe des Jahres deutlich mehr auskunftspflichtige Betriebe berücksichtigt wurden als zuvor. Im November wurden 449.000 Übernachtungsgäste gezählt und damit 8,7 Prozent mehr als im gleichen Vorjahresmonat. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 6,3 Prozent auf 1,42 Millionen. Die November-Statistik erfasste 3095 Hotels, Ferienhäuser, Pensionen und Ferienanlagen mit insgesamt 201.000 Betten sowie 90 Campingplätze.

2c63f696-7d93-4b6a-b116-797dd5db29f3-3383-0000043a67d18ad4„Diese Zahlen bestätigen eindrucksvoll die erfolgreiche Arbeit der Tourismusbetriebe und -akteure im Land. Die Bestrebungen, Schleswig-Holstein als Urlaubsdestination auch in der Nebensaison wettbewerbsfähig aufzustellen, zeigen damit einen deutlichen Erfolg“, kommentiert Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz. Die Landesregierung werde weiterhin die Qualitätsverbesserung im Tourismus unterstützen. Dazu sei eine Zwischenevaluierung der Tourismusstrategie in Auftrag gegeben worden, um den bisherigen Erfolgskurs gegebenenfalls nachzujustieren.  Mit der Untersuchung beauftragt wurde das auf den Tourismus spezialisierte Beratungsunternehmen PROJECT M. „Mit der Expertise werden wir eine Bilanz unserer Tourismusstrategie der letzten fünf Jahre ziehen und auf aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Trends reagieren,“ so Buchholz.

Wie der Minister weiter sagte, habe sich der Schleswig-Holstein-Tourismus im letzten Jahr so positiv entwickelt, dass der echte Norden mit fast 33 Millionen Übernachtungen im Vergleich der Bundesländer mittlerweile auf Platz 5 stehe, noch vor Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Hessen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer sei im Bundesländervergleich mit 4,1 Tagen sogar am höchsten. Auch wenn der November neben Januar und Februar immer noch der drittschwächste Monat im Jahr sei, fänden immer mehr Privat- und Geschäftsreisende Gefallen daran, in der Nebensaison nach Schleswig-Holstein zu reisen.

bettina-bunge-foto_256x256Die Chefin der Tourismusagentur Schleswig-Holstein (TA.SH), Dr. Bettina Bunge, sagte mit Blick auf die nächsten Jahre: “Für die Zukunft gilt es, Schleswig-Holstein als Ganzjahresziel noch attraktiver zu gestalten und mehr ausländische Gäste für unser Land zu begeistern, aktuell liegt der Prozentsatz nur bei knapp sechs Prozent. Zusätzliche Konferenzen und Tagungen könnten die Hotels und Veranstaltungsstätten noch besser auslasten.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s