Die Bedenken der Chefin hielten keine drei Tage: Wie Masor Farah in Kiel Fuß gefasst hat


Auch so kann Integration im Idealfall laufen: Von der Flucht aus Somalia über ein Kinderheim in Schleswig und ein Zufalls-Praktikum bei der Kieler Klempnerei „Penk & Sohn“ – hinein in Ausbildung und einen festen Job. Und nicht nur das: Mansor Farah schaffte auch noch eine beachtliche Sportkarriere als Marathonläufer. 

Gestern traf der 23-Jährige in seinem Kieler Ausbildungsbetrieb Wirschaftsminister Bernd Buchholz und den neuen Chef der Lübecker Handwerkskammer Hans Stamer. 

 sh:z-Reporter Kay Müller war dabei – hier seit heutiger Bericht:

https://www.shz.de/nachrichten/meldungen/es-laeuft-bei-mansor-farah-id24047627.html 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s